Suche nach Produkt(en) in allen Kategorien

Sortiertablett T5 Frühlingsblumen: Arbeit mit Vorlage

Durch die Vorlage kann das Kind erkennen, welchen Stein es wo platzieren muss, damit ein gleichmäßiges Muster entsteht. Ohne Vorlage muss es probieren und es ist gar nicht so einfach, mit den vorhandenen Steinen ein symmetrisches Muster zu gestalten.

Image

Frühlingsblumen

Das Ausmalen von Vordrucken ist eine sehr beruhigende Tätigkeit, in die sich bereits kleinere Kinder vertiefen können. Es ist viel mehr als ein netter Zeitvertreib. Formen, Perspektiven, Abstände und Details werden so an das Kind herangetragen und es führt immer zum Selbstgestalten. Auch wenn das Kind anfangs nur darüber kritzelt, bewirkt es etwas. Es lernt, wie hart es aufdrücken muss, damit der Stift eine Spur hinterlässt und wie viel Kraft es aufzuwenden hat, um etwas zu färben und wo die Grenzen der Form sind. Dabei fördert es seine motorischen Fähigkeiten, die Auge-Hand-Koordination entwickelt Vorstellungskraft und stärkt das Selbstbewusstsein. Wichtig ist, sich nicht zu sehr einzumischen und Freiraum zu lassen. Dann kann sich eigene Kreativität entwickeln. Eine Kritzelei zu loben ist hilfreicher, als sie zu kritisieren. Das Kind gibt wieder, was seinem Entwicklungsstand entspricht. Dieser hängt vom Alter und den Gelegenheiten und Erfahrungen, die das Kind hatte, ab. Im Kindergarten habe ich beobachtet, dass Vorlagen erst sehr gerne angenommen wurden und immer zum Selbstgestalten geführt haben.

Wichtig: Ordentliche, gespitzte Farben und ausreichend Papier, je mehr das Kind zeichnet, umso besser. In der Kritzelphase braucht es Unmengen an Papier und je mehr es kritzelt, umso schneller kommt es zum Zeichnen und Malen. Neben Vordrucken sollte auch immer leeres Papier zur Verfügung stehen, nur dann kann das Kind entscheiden, ob es frei zeichnet oder Formen bemalt.

Image